Umwelterziehung für Hunde

Bonjour mes amis.

Wieder ein neuer Tag in Frankreich.

Apropos neu, wenn Euch meine Episoden das Postfach zuspamen oder Ihr sie aus einem anderen Grund nicht wollt, nur kurz bescheid sagen, dann nehm ich Euch aus dem Verteiler :-)

Für alle anderen hab ich wieder den ein oder anderen Eindruck, den ich ersteinmal verarbeiten muss.
Das Thema "Hund", bekannt aus der letzten Episode, beschäftigt mich auch weiterhin. Neulich war ich mit dem Rad unterwegs als ich auf einem breiten Feldweg in großer Entfernung einen Hund entgegenkommen sah. Mich beschlich ein leicht ungutes Gefühl... man beachte folgende Rechnung:

Hund (in diesem Fall Pitbull) + Fahrradfahrer (also in diesem Fall dummerweise ich)
- anwesendes Herrchen = oh oh

Als ich näherkam fiel mir jedoch auf, dass sich das Auto neben dem Hund langsam vorwärts bewegte. Auf der einen Seite war ich beruhigt, wähnte ich doch den Fahrer als Besitzer von Hund und Auto, jedoch fragte ich mich:
Wer "fährt" schon mit seinem Hund gassi? Gut, der Mann brauchte Jeans in die ich drei Mal reinpasste. In das andere Hosenbein übrigens auch. Also eventuell ein Gesundheitsschaden. Als ich auf dem Rückweg aber das gleiche Phänomen (anderes Auto, schlankerer Besitzer... wesentlich schlanker.... anderer Hund) noch einmal sah, war ich zugegebener Massen verdutzt. Die vermeintliche Störung schien wohl nicht zwingend körperlicher Natur zu sein...

Es ist hier ebenfalls Mode, das Auto laufen zu lassen, während man in die Bäckerei geht. Bleibt mir schleierhaft warum. Erstens kostet es Sprit, zweitens ist die Nachfrage nach Autos gross, vor allem wenn sie aufgetankt, mit Schlûssel im Schloss und laufendem Motor gerade zu "nimm mich!" schreien.
Ich habe ernsthaft den Eindruck, dass die Umwelterziehung in den Schulen hier den gleichen Stellenwert hat wie das Lesen aus einer Kristallkugel in den deutschen Bildungsrichtlinien.

Aber die positiven Seiten hier überwiegen. Jeden Abend liegen mir die Damen zu Füssen und warten aufgeregt, bis ich nach Hause komme. Dort angekommen fällt es mir schwer mich zu retten. Wenn sie schwanzwedelnd ankommen um gekrault zu werden, kann man den Hunden nicht böse sein.

Nun gut, ich verabschiede mich für heute und wünsche allen, dass sie ein
genauso schönes WE verbringen wie ich ;-)

Sven.

20.5.06 16:02

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen